Raquel Carriedo: alles über die erste spanische Golferin beim Solheim

 Tags: Golf

Raquel Carriedo begann schon früh ihre Karriere in der Welt des Golfsports im Club La Peñaza. Sie wurde 1995 Profi-Spielerin und gewann mehrere Turniere auf dem europäischen Circuit. Sie ist sogar die erste spanische Spielerin gewesen, die sich für ein Solheim-Turnier qualifizierte. Mittlerweile ist Carriedo Lehrerin an der Schule für die Kinder ihres Vereins. In diesem Interview spricht Raquel Carriedo über ihre Golfkarriere und darüber, wie sich die Rolle der Frau im Golfsport verändert hat.

 

1. In welchem Alter haben Sie mit dem Golfspielen begonnen und wann haben Sie festgestellt, dass es mehr als nur ein Hobby ist?

Ich habe mit 6 Jahren angefangen zu spielen und schon in jungen Jahren bin ich sehr gut gewesen und habe diesen Sport mit viel Leidenschaft verfolgt. Jedes Wochenende ging ich zu meinem Golfplatz und meldete mich für Turniere an, während meine Freundinnen es nach und nach aufgaben. Als ich 16 Jahre alt war, riet mein Lehrer, Vicente Ballesteros, meinen Eltern, ich solle mit dem professionellen Golfsport beginnen, aber bevor ich nicht mein Tourismusstudium abgeschlossen hatte, wollte ich es nicht versuchen. Nachdem ich meine europäische Karte erhalten hatte, lief es vom ersten Jahr an sehr gut und ich bin viele Jahre in der professionellen Golfwelt geblieben.

Raquel Carriedo golfQuelle: Golfionline.es

 

2. Wie schwierig war es, als Pionierin an der Solheim-Meisterschaft teilzunehmen?

Zu meiner Zeit gab es nur sehr wenige Profi-Spielerinnen und dass ich mich als erste Spanierin für ein Solheim-Turnier qualifizieren konnte, war für mich unglaublich. Es war eine bereichernde Erfahrung, die mich als Spieler reifen ließ, wenn es auch nicht die Anerkennung erhielt, die angebracht gewesen wäre. Ich erinnere mich, dass ich bei der Zeremonie, als die Flagge gehisst wurde und die spanische Hymne gespielt wurde, keine nationalen Journalisten gesehen habe. Das war sehr schade. Aber zum Glück sind die Dinge heute ganz anders. 

 

3. Wie hat sich die Rolle der Frauen im Golfsport in den letzten Jahrzehnten entwickelt?

Wie ich schon sagte, wird heutzutage in den Medien viel mehr über den Frauengolfsport berichtet. Die Fans kennen im Allgemeinen viele weibliche Namen, die im Wettbewerb stehen. Es gibt auch viel mehr Unterstützung von Institutionen und Marken. All das hat dazu geführt, dass sich in den letzten Jahren viele junge Frauen entschlossen haben, den Sprung in die professionelle Liga zu wagen - und viele von ihnen liefern hervorragende Ergebnisse! Man gilt nicht mehr als Freak, wenn man es versucht.

 

4. Wie sieht das Leben eines Profi-Golfers aus?

Das Leben im Wettbewerb ist hart, wie bei allen Sportarten. Man muss ein gesundes und organisiertes Leben führen, was Trainingspläne, Ernährung und Erholung angeht. Heutzutage sind sie alle sehr gut vorbereitet, sowohl physisch als auch psychisch. Der Golfsport hat sich in allen Bereichen stark weiterentwickelt und es werden echte Teams um einen Spieler herum gebildet. Früher waren wir etwas mehr auf uns allein gestellt und man musste viel lernen. Ich will mich damit nicht selbst loben, ganz im Gegenteil. In der Tat hätte ich viele dieser Vorzüge gerne gehabt. Ein Wettkampftag besteht beispielsweise darin, nach dem Aufstehen einige Dehnübungen zu machen. Eine Stunde vor Abschlagzeit spielt man ein paar Bälle zum Aufwärmen und übt ein bisschen Putten. Man spielt die 18 Löcher, isst zu Mittag und geht dann für ein paar Stunden zurück auf den Platz, um Fehler für den nächsten Tag zu korrigieren. Danach ruht man sich aus und wenn man noch Kraft hat - weil man jung ist - versucht man, etwas von der Stadt, in der man ist, zu sehen, obwohl man meistens k.o. ist... hahaha. 

 

5. Was sind Ihre schönsten Erinnerungen als Golferin?

Meine beste Erinnerung war mein erster Sieg. Das war bei den Taiwan Open, nachdem ich zuvor neunmal den zweiten Platz belegt hatte, war dieser erste Sieg für mich eine echte Befreiung.

Raquel Carriedo solheimQuelle: Golf Circus

 

6. Welche Beziehung haben Sie heute zu diesem Sport?

Heute widme ich mich ausschließlich dem Unterrichten. Als ich meine beiden Kinder bekam, zog ich mich von der internationalen Tour zurück, aber ich verbrachte einige Jahre damit, das Unterrichten mit der National Banesto Tour und der Santander Tour zu verbinden. Verletzungen hinderten mich daran, weiterzuspielen, weswegen ich mich nun ausschließlich dem Unterrichten widme.

 

7. Welche sind Ihre Lieblingsgolfplätze in der Costa del Golf?

Ich habe viele wunderbare Golfplätze in der Costa del Sol besucht. In der Tat ist die Quantität genauso wie die Qualität vieler von ihnen beeindruckend. Kein Wunder, dass sie Costa del Golf genannt wird... Finca Cortesín habe ich vor Jahren einmal zum Vergnügen gespielt und ich fand ihn spektakulär und anspruchsvoll. Ich denke, dieser Veranstaltungsort ist ein großer Erfolg.

 

8. Werden Sie nächstes Jahr am Solheim-Turnier in der Costa del Sol teilnehmen?

Ich weiß nicht, ob ich nach Solheim fahren werde, mal schauen. Im Fernsehen sieht man besser... hahaha. Was ich weiß, ist, dass es sich um ein Ereignis von internationalem Interesse handelt, das kein Fan verpassen sollte und dass es der Golfindustrie in Spanien einen großen Auftrieb geben wird. Das beste Frauenturnier der Welt findet zum ersten Mal in unserem Land statt. Eine echte Errungenschaft, die gewürdigt und unterstützt werden sollte.

Wenn Sie, wie Raquel Carriedo, in der Costa del Sol Golf spielen möchten, haben Sie die Qual der Wahl aus einer Vielzahl von Golfplätzen, Golfschulen und Dienstleistungen aller Art. Genießen Sie dieses traumhafte Reiseziel, um Ihrem Lieblingssport nachzugehen!

New call-to-action

  

Comentarios

Deja un comentario en el siguiente formulario

Die gesamte Costa del Sol in Ihrer Mailbox

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein und erhalten Sie exklusive Informationen und hervorragende Angebote für die Costa del Sol – Málaga.

Beiträge nach Tag

New call-to-action

Ähnliche Posts

Suchen Sie in unserem Blog