Der internationale Tag der Berge: das sind die wichtigsten in Malaga

 Tags: Urlaub

Die Provinz Malaga bietet einfach alles. Und mit alles, meinen wir auch wirklich alles! Die Costa del Sol ist ein außergewöhnliches Reiseziel mit einer großen Vielfalt an Attraktionen sowie traumhaften Stränden und herrlichen Gebirgszügen. Wo wir schon beim Thema sind: der 11. Dezember ist der internationale Tag der Berge! Wir haben Ihnen zur Feier des Tages eine Liste der herausragendsten Gebirge in dieser schönen Provinz zusammengestellt. Bereit für eine ganz besondere Route? Auf geht's! Von Osten nach Westen, das sind die Berge Malagas, die Sie nicht verpassen dürfen.

Route durch die wichtigsten gebirge der Costa del Sol

 

Sierras de Tejeda, Almijara y Alhama

An der Grenze zur Nachbarprovinz Granada entlang verläuft der Gebirgszug der Sierras de Tejeda, Almijara y Alhama. Das Hauptgebirge östlich der Costa del Sol. Diese Felsenkette umfasst eine bemerkenswerte geografische Strecke, die zur Küste hin abfällt.

Vorbei an charmanten Dörfern wie Nerja, Salares oder der wunderschönen Stadt Frigiliana, zeichnet sich dieses Gebirge durch seine Höhe und seine bemerkenswerte Ausdehnung aus. Mehr als 40.000 Hektar mit Gipfeln auf bis zu 2.000 Metern Höhe! Das Beste an diesen Bergen von Malaga? Sie bieten wirklich alles. Von Gegenden für Kletterfreunde bis hin zu Orten für Höhlenforscher, wie die Höhlen von Nerja.

Sierra de Almijara, 11. Dezember internationaler Tag der Berge

 

La Maroma ist mit 2.066 Metern der höchste Punkt. Hier können Abenteurer verschiedene Wanderrouten und atemberaubende Ausblicke auf das Mittelmeer genießen. Steigt auch bei Ihnen die Wanderlust? Dann informieren Sie sich über die Route de los Neveros oder die Route del Robledal. Bei diesen Wanderungen können Sie Orte wie Sedella, Alcaucín oder Canillas de Aceituno besuchen und auch die zahlreichen verschiedenen Pilzarten kennenlernen!

 

Naturpark Montes de Málaga

Die Montes de Málaga, 1989 zum Naturpark ernannt, sind die der Hauptstadt der Costa del Sol am nächsten gelegenen Berge. Als bekannter Durchgangspunkt im Zentrum der Provinz sticht dieses fast 5.000 Hektar große Gelände mit seiner üppigen Vegetation und einem ausgeprägten Wasservorkommen in seinem Inneren hervor - ein Paradies für Biologen und alle, die nach einem wunderbaren Ausflugsziel für das Wochenende suchen!

An diesem Ort werden Sie Zeuge davon, wie Natur und Geschichte eine unglaublich spannende Kombination bilden. Beim Wandern in den Montes de Málaga können Sie die Zivilisation Malagas des 19. Jahrhunderts kennenlernen. In Städten wie Casabermeja und Colmenar können Wanderer nämlich traditionelle Häuser, Mühlen und Olivenölmühlen sehen. Archäologische Stätten und Höhlen nicht zu vergessen! Was will man mehr?

Naturpark Montes de Málaga, Berge in Malaga

Quelle: Junta de Andalucía 

 

 

Naturpark Sierra de las Nieves

In der Serranía de Ronda, zwischen dem Mittelmeer im Süden und den Béticas im Norden, liegt die Sierra de las Nieves, die bald offiziell zum Nationalpark ernannt werden soll. Die Wälder zu erkunden bedeutet, in die einzigartige Natur einzutauchen, in der die Pinsapotanne (eine geschützte Tannenart) im Überfluss wächst. Tatsächlich befindet sich in diesem Park der größte Pinsapowald der Welt.

Sierra de las Nieves, internationaler Tag der Berge

 

Die Sierra de las Nieves, die 1972 zum Nationalen Jagdreservat erklärt wurde, beherbergt ein fabelhaftes Ökosystem, das definitiv geschützt werden sollte. Wenn Sie vor Ort sind, können Sie sich die Pinsapo de la Escalereta - 26 Meter hoch und mit 500 Jahren der älteste Baum im Reservat - und das Centro de Recuperación de Especies in Tolox anschauen. Wanderliebhaber sollten sich die Aufstiegsroute zum Gipfel Torrecilla vornehmen, der mit 1919 Metern der zweithöchste in der Provinz ist.

 

Die Sierra de la Grazalema

Eine klassische Bergkette: die Sierra de la Grazalema. Dieser Ort, der zwischen Cadiz und Malaga im westlichen Teil der Costa del Sol liegt, trägt nicht nur den Titel eines Naturparks, sondern auch den eines Biosphärenreservats. Mehr als 50.000 Hektar bergiges Gebiet, das sich über dreizehn Gemeinden erstreckt und eine Vielzahl von Attraktionen bietet: von Grotten bis hin zu Canyons, Höhlen und der berühmten Garganta Verde. Allesamt Ergebnisse der erosiven Wirkung des Wassers über Jahrtausende hinweg!

Sierra de la Grazalema, Berge in Malaga

Quelle: Junta de Andalucía 

 

Wir empfehlen Ihnen außerdem - dort wo es erlaubt ist - das Gebiet mit dem Rad zu erkunden. Ein idealer Weg, um die üppige Vegetation des Reservats und einige der repräsentativsten Tierarten des andalusischen Gebirges kennenzulernen. Rehe und Bergziegen sind in einer natürlichen Umgebung voller Eichen und Galleichen relativ leicht zu entdecken. Sie können sogar die Fledermauspopulation in den Höhlen des Hundidero-Gato oder der Cueva de la Pileta beobachten!

Abgesehen von diesen Bergen in Malaga gibt es noch weitere, ebenso attraktive, wie die Sierra de la Crestellina, Sierra de Gracia oder den Naturpark Reales de Sierra Bermeja. Weil Abwechslung schließlich das A und O ist, haben wir bei unserer besonderen Hommage an den internationalen Tag der Berge darauf geachtet, keinen auszulassen. Sie haben die Qual der Wahl... was wird Ihr nächstes Reiseziel in den Bergen der Provinz Malaga sein?

New call-to-action

  

Comentarios

Deja un comentario en el siguiente formulario

Die gesamte Costa del Sol in Ihrer Mailbox

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein und erhalten Sie exklusive Informationen und hervorragende Angebote für die Costa del Sol – Málaga.

Beiträge nach Tag

New call-to-action

Ähnliche Posts

Suchen Sie in unserem Blog