Kulinarische Empfehlungen für die Costa del Sol

Kulinarische Empfehlungen für die Costa del Sol

 Tags: Wassersport

Ebenso berühmt wie ihre Strände und so geschätzt wie ihr Klima, ist der ‚pescaíto frito‘ (frittierter Kleinfisch) der Costa del Sol. Ganz egal ob auf der Terrasse eines Restaurants oder an einer Snack-Bar direkt am Meer – eine Portion ‚fritura‘ oder einen  Sardinenspieß zu bestellen, gehört in der Küstenregion Málagas einfach dazu.

Mit seinen über 300 Sonnentagen im Jahr ist Torremolinos der ideale Ort für einige Kostproben der typischen Küche des Landkreises und die Lebensfreude am Mittelmeer. An den Stränden der Stadt kann man baden, sich in der Sonne aalen, kite-surfen und die besten Fischgerichte der Küste essen.

Das ehemalige Fischerviertel La Carihuela entlang der Strandpromenade beherbergt einige der bekanntesten Restaurants mit dem besten ‚pescaíto frito‘ der Region auf ihrer Speisekarte. Eine einzigartige Spezialität der Küche Málagas, der Torremolinos jeden Juni mit einem Fest mit enormem Besucherandrang Tribut zollt.

Meeresküche

Fischspieße sind die Hauptattraktion unter den Erzeugnissen des Meeres, die an den Strandbuden oder ‚chiringuitos‘ so beliebt sind. An den Stränden Benalmádenas, Fuengirolas oder Esteponas findet man überall kleine Boote auf der Sandfläche, wo auf Stöcke aufgespießter Fisch über Glut gegart wird.

In Manilva bietet sich die Gelegenheit, weitere Gerichte mit Seemannstradition zu kosten, darunter etwa ‚potaje de jibia‘ (Tintenfisch-Eintopf), ‚papas con raya’ (Rochen mit Kartoffeln) oder ‚fideos con almejas‘ (Nudeln mit Muscheln). Dazu schmeckt ein Wein aus den zahlreichen Weinbergen rund um dieses weiße Städtchen.

Küche des Landesinneren

Für alle, die die Landschaften und Geschmacksnoten des Landesinneren bevorzugen, sind die Gemeinden Benalmádena und Mijas die perfekte Wahl. Ihre weißen Häuser, malerischen Plätze und atemberaubenden Aussichtspunkte mit Blick auf das Mittelmeer sind allemal einen Besuch wert. Die traditionellen Gerichte wie ‚gazpachuelo‘ (Fischsuppe) oder ‚sopas cachorreñas‘ (Suppe mit Bitterorangen) sind in der Küche beider Gemeinden stark vertreten.

Als weitere Alternative bietet sich ein Besuch in Casares und Benahavís an, die sich von der Küste ins Bergland hinein erstrecken. Der Meeresfrüchtetopf ‚zarzuela de marisco‘, Kaninchenragout und Spanferkel sind typische Gerichte dieser Gemeinden, die bei Golfern und Freunden von Abenteuersportarten bekannt sind.

Haute Cuisine oder Tapabummel

Seiner erlesenen Restaurants und Michelin-Sterne wegen ist Marbella der beliebteste Anlaufpunkt für alle Feinschmecker zu Besuch an der Costa del Sol. Vielfalt und internationales Flair dieser Restaurants gehören zu den wichtigsten Anziehungspunkten der Stadt.

Aber dennoch ist nicht alles Luxus und Raffinesse. Auch in der Glamour-Stadt wird so Typisches wie ‚pescaíto frito‘, ‚ajoblanco‘(kalte Brot-Mandelcreme) und Gazpacho serviert. Die Altstadt Marbellas eignet sich hervorragend für einen Tapabummel und einen Spaziergang durch ihre reizvollen Straßen.

  

 

New Call-to-action

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar in das Formular unten

Die gesamte Costa del Sol in Ihrer Mailbox

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein und erhalten Sie exklusive Informationen und hervorragende Angebote für die Costa del Sol – Málaga.

Paradores der Costa del Sol

Neueste Posts

Suchen Sie in unserem Blog

Parado