Die neuen Museen von Málaga: Das Centre Pompidou und das Russische Museum

Die neuen Museen von Málaga:  Das Centre Pompidou und das Russische Museum

 Tags: Kultur

Málaga ist schon lange nicht mehr nur eine Destination für Badeferien. Schon bei einem Spaziergang durch die Hauptstadt der Costa del Sol merkt man, dass Málaga ein touristisches Zentrum in jeder Hinsicht ist.

Einer der größten Fortschritte der letzten Jahre wurde auf kulturellem Gebiet erzielt. Málaga ist heute mehr denn je bekannt in kulturellen Kreisen, vor allem wegen der kürzlichen Eröffnung von zwei Museen, dem Centre Pompidou und dem Russischen Museum , die zu den anderen großen Bildergalerien der Hauptstadt wie dem Picasso-Museum oder dem Carmen Thyssen-Museum hinzukommen.

Centre Pompidou Málaga

Das Centre Pompidou Málaga ist der erste Sitz des Centre Georges Pompidou außerhalb Frankreichs. Es liegt an einem der touristischen Orte Málagas schlechthin, am Muelle Uno der Hauptstadt, und wurde im vergangenen März eröffnet.

Es ist in einem als „El cubo“ (Würfel) bekannten avantgardistischen Gebäude mit zwei Stockwerken und mehr als 6000 Quadratmetern Fläche untergebracht.

Das Museum bietet eine durchdachte Verbindung wechselnder Kunstformen (Tanz, darstellende Kunst, Sprache...) und besticht durch den Reichtum seiner Sammlungen und das hervorragende Ausstellungsprogramm.

Die Dauerausstellung umfasst gegen 90 Werke aus dem 20. und 21. Jahrhundert, die einen Eindruck vermitteln vom Leiden der Franzosen unter den Nazis bis zum bissigen Porträt, das Magritte von der Frau entwirft.

Abgesehen von dieser permanenten Sammlung, in der Namen wie Picasso, Giacometti oder Frida Kahlo hervorstechen, zeigt das Museum pro Jahr zwei bis drei temporäre Ausstellungen. Diese stehen auch anderen Kunstformen offen (Tanz, Film, Sprache oder Bewegung), ergänzen somit das Angebot der Einrichtung und stellen für die Besucher einen unvergleichlichen Reichtum dar.

Russisches Museum

Das Russische Museum von Málaga beherbergt vom Staatlichen Russischen Museum in St. Petersburg überlassene Stücke und hat zum Ziel, die besten Werke aus den an Kunst reichen europäischen Ländern bekannt zu machen. Es ist in der ehemaligen Tabakfabrik von Málaga untergebracht und bietet den Besuchern dienstags bis sonntags von 09.30 bis 20 Uhr einen großartigen Rundgang durch verschiedene Kunstepochen.

Es handelt sich um die erste Zweigstelle des Museums in Europa mit fast hundert Bildern aus dem 15. bis 20. Jahrhundert, darunter Werke von so bekannten Malern wie Kandinski, Chagall und Tatlin.

Zur Zeit zeigt die Bildergalerie die Ausstellung „Russische Kunst  - Von den Ikonen bis zum 20. Jahrhundert", die mit der langen Tradition der Ikonen im 16. Jahrhundert beginnt und mit der so genannten Tauwetter-Periode Mitte des 20. Jahrhunderts endet.

Wer heute nach Málaga reist, kann sich - im spanischen Vergleich - eines umfassenden Kulturangebots erfreuen. Nicht umsonst ist Málaga immer mehr bekannt unter dem Beinamen „Stadt der Museen“. Und dies völlig zu Recht.

  

 

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar in das Formular unten

Die gesamte Costa del Sol in Ihrer Mailbox

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein und erhalten Sie exklusive Informationen und hervorragende Angebote für die Costa del Sol – Málaga.

Paradores der Costa del Sol

Neueste Posts

Suchen Sie in unserem Blog

Parado